contact
front

Ersatzbrennstoffe

Der Markt für Ersatzb­renn­stof­fe hat mit der Öffnung des Ener­giemark­tes und den Veränderungen der Deponiericht­linien im Rah­men der TA-Sied­lungs­abfall klar an Bedeutung gewon­nen.

Unter Ein­satz moder­nster Tech­nik wer­den in unserem Betrieb in Prem­nitz sowie an ver­sch­iedenen Stan­dor­ten unserer Part­ner aus Abf­all Sekundärbrenn­stoffe produziert. Dort wer­den Abfälle unter­sch­ied­lich­ster Besch­affenheit, vom Zell­stoff über Tex­til­faser, Ver­bund­materialien wie Papier und Kunst­stoff, Ver­pac­kungen, Hart­kunst­stof­fe und Kunst­stoff­mahlgüter bis hin zu Sor­tier­resten, auf­bereitet und als Ener­gieträger weiter­ver­mark­tet.

Alle Abfälle durch­laufen so den gleic­hen Produk­tionsp­rozess: Mit dem Ein­gang er­folgt zunächst die Prüfung des Materials und die Unter­suc­hung auf Parameter wie Heiz­wert, Chlor und Sch­wer­metalle. Durch Eigen- und Fremd­kont­rolle gewährleis­ten wir Ihnen die Ein­hal­tung sämtlicher gesetz­licher Vorsch­rif­ten und behördlichen Auf­lagen. Nach der Ein­gangsüberprüfung er­folgt die Sor­tierung.

Ansch­ließend wer­den großvolumige Materialien mech­anisch vor­zer­kleinert und zu einer def­inier­ten Misch­ung ver­sch­iedenar­tiger Ein­gangs­materialien ver­arbeitet. Darauf­hin folgt die mehrstuf­ige Zer­kleinerung. Nach Ablauf des Produk­tionsp­rozes­ses ent­stehen so aus Abfällen Sekundärbrenn­stoffe.

Abfälle mit Heiz­wer­ten über 11.000 kJ/kg ver­wer­ten wir bevor­zugt in ther­mischen Anlagen, ganz gleich, ob es sich dabei um vor­behan­delte Abfälle als Ersatzb­renn­stoff in ther­mischen Produk­tion­san­lagen oder um typische Abf­all­ver­bren­nungs­anlagen han­delt.

Bei der ther­mischen Abf­all­ver­wer­tung arbeiten wir aus­sch­ließlich mit unseren kom­peten­ten und zuverlässigen Part­nern zusam­men. Bei Bedarf ent­wic­keln wir auch neue Brenn­stoff­qualitäten, um den steigen­den Anf­orderungen für neue Ein­satz­gebiete gerecht zu wer­den.


Unsere Partner in diesem Bereich:

Relux Recycling GmbH & Co. KG